INFO

Die Gold Lions ist ein Musik-Blog sowie eine Veranstaltungsreihe die in regelmäßig in Berlin und Rostock (weitere Städte sind in Planung) stattfindet. Sie wurde 2011 in Rostock durch Daniel Thiede, Robert Johannsson und Christian Kahle gegründet. Sie ist Treffpunkt, Gesprächsthema und Community, verbindet Popbildung, junge Kultur und Kreativität interaktiv miteinander.

Die musikalischen Präferenzen (Mainfloor) liegen hierbei hauptsächlich im Indie, Britpop, Pop und Rock – Bereich mit minimalen elektronischen Einflüssen. Der zweite Floor charakterisiert sich durch die Genres House, Techno und Deep House. Er stellt eine musikalische Abwechslung zum Mainfloor dar.

Die Veranstaltung versteht sich selbst als Bildungsauftrag für eine neue, innovative und junge Popkultur. So wurden und werden Newcomer-Bands (u.A Satellite Stories, TOY, Fuck Art Lets Dance, I Heart Sharks, Beat!Beat!Beat!, Wilhelm Tell Me, …) gebucht, neue Tracks integriert und gemeinsam mit bekannten Indie und Pop-Klassikern präsentiert.

Neben der musikalischen Idee werden zu jeder Veranstaltung neue Dekorationsmottos erarbeitet, geplant und umgesetzt. So gleicht keine Veranstaltung der Vorherigen. Der Gast ist hierbei Mittelpunkt des Geschehens und kann selbst Einfluss auf den dekorativen Charakter der Veranstaltung nehmen. Hierdurch entstehen sowohl optische, musikalische als auch interaktive Reizpunkte.

Der Name des Projekts entstand in Anlehnung an den Song „Gold Lion“ von der New Yorker Band Yeah Yeah Yeahs.

Um die drei Veranstalter (seit 2015 sind Robert Johannsson und Christian Kahle nur noch zu zweit) findet sich regelmäßiges ein helfendes Team zusammen, welches sowohl dekorativen als auch organisatorischen Input gibt und damit einen großen Anteil am Erfolg der Veranstaltung hat.

2015 entstand der Blog zur Veranstaltung. Hier werden regelmäßig neue Tracks veröffentlicht, Konzerte ans Herz gelegt und Gästelistenplätze verlost.

Neben der Veranstaltung Gold Lions entstanden Kooperationen mit den Festivals „Kommt Zusammen“, „Feel Festival“ sowie „Rocken am Brocken“ und weitere eigene Veranstaltungen wie der „Berlin Indie Club“, „Indie Hearts“ oder „Love Will Tear Us Apart“.